Mysteriöse Morde in der Toskana

Mysteriöse Morde in der Toskana

Bei der Geburtstagsfeier ihrer adligen Großmutter versucht diese (wie jedes Jahr) Henni mit einem ihrer ebenfalls adligen Gäste zu verkuppeln. Doch diesmal sitzt auch der kauzige Gesangslehrer Friedemann Bond an der Tafel und macht der Pianistin Henni ein verlockendes Angebot: Eine Woche lang soll sie seinen Meisterkurs in der Toskana begleiten.

Sie willigt ein und erlebt mit den schrägen Gesangsschülern, dem wunderlichen Maestro Bond, ihrem Kater Walter von Stolzing und den italienischen Gastgebern einige turbulente und gefährliche Tage. Denn in der Villa Mandrini geschehen mysteriöse Dinge …

Hilke Sellnick gelingt mit „Tote kriegen keinen Sonnenbrand“ ein amüsanter und fesselnder Auftakt zu ihrer neuen Krimi-Reihe um Henriette von Kerchenstein. Wie ein Kurzurlaub in Bela Italia.

Hilke Sellnick: „Tote kriegen keinen Sonnenbrand“, Penguin, 416 S., 10 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.