Krimigenuss auf Sizilianisch

Krimigenuss auf Sizilianisch

Der Ätna spuckt Asche und der alten, unbewohnten Villa seiner Tante macht Alfio Burrano eine grausige Entdeckung: In einem versteckten Speiseaufzug liegt die mumifizierte Leiche einer Frau. Polizistin Giovanna Guarrasi, erst seit Kurzem in Catania, beißt sich in dem Fall fest.

Wer war die Frau? Wann starb sie? Und warum? Bei ihren Ermittlungen zieht sie einen schon im Ruhestand befindlichen Commissario dazu. Denn der hat vor zig Jahren bereits in einem anderen Mordfall, der sich in der Villa ereignete, ermittelt. Hängen die Fälle zusammen? Und wurde damals der richtige Täter gefasst? Immer tiefer dringen sie in ein Gewirr aus Lügen, Vertuschungen, Intrigen und Mauscheleien vor.

Cristina Cassar Scalia ist eine waschechte Sizilianerin und schafft es in „Schwarzer Sand“ hervorragend, die Stimmung und die Eigenheiten der Leute rund um den Ätna einzufangen – inklusive kulinarischer Köstlichkeiten und der berühmten Rivalität zwischen Palermitanern und Catanesen. Atmosphärisch dicht mit einen spannenden Fall und schrulligen Ermittlern – ein Krimigenuss der Extraklasse. Montalbano hat ein weibliches Pendant bekommen!

Cristina Cassar Scalia: „Schwarzer Sand“, Limes, 432 S., 16 Euro

 

Ein Gedanke zu „Krimigenuss auf Sizilianisch

  1. Schön! – Wieder ein ‚echter‘ italienischer (sogar sizilianischer….) Lokal-Krimi! – Spielt in mehreren Zeitebenen, weil die Vergangenheit in den aktuekllen Fall mit hineinspielt…. verspricht ein phantastisches Lesevergnügen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.