Blutsauger im Stadtpark

Blutsauger im Stadtpark

Die drei sehen herrlich abgefuckt aus, sind lebende Symbole eines Rockstars: Düster-Rocker Alice Cooper (70), Aerosmith-Gitarrist Joe Perry (67) und Hollywood-Megastar Johnny Depp (54). Zusammen sind sie – welch passender Name – die Hollywood Vampires, eine Supergroup, die in ihren Songs Rockgrößen huldigt. Schon der Bandname ist eine Hommage: An Coopers Sauftruppe aus den 70ern. Zu den berüchtigten „Hollywood Vampires“ durfte damals nur gehören, wer alle anderen Gäste der „Rainbow Bar“ unter den Tisch trank. Außer Cooper gaben sich Keith Moon (The Who), Ringo Starr und John Lennon (Beatles), Joe Walsh (Eagles) und andere illustre Musiker die merkwürdige Ehre.

„Nach und nach starben immer mehr Club-Mitglieder an Überdosen“, erklärt Cooper die Gründung der Band. „Eines Tages sagte ich zu Johnny Depp: ,Warum gründen wir nicht eine Band, die die Verstorbenen und ihre Songs würdigt?’“ Gesagt, getan. Depp und Cooper, die sich bei Dreharbeiten zu „Dark Shadows“ kennen gelernt hatten, holten Joe Perry an Bord und veröffentlichten 2015 ein Album mit Cover-Songs von The Who, Led Zeppelin, The Doors, Jimi Hendrix und Pink Floyd. Ein paar neue, eigene Songs haben Johnny Depp und Alice Cooper gemeinsam geschrieben. Jedes Lied geht nach vorne, rockt. Klar, dass bei drei solchen Megastars das Konzert im Stadtpark sofort ausverkauft war. Aber zum Glück gibt’s da ja genug Ecken, von denen man die Musik hören kann. Also, holt schon mal den Grill raus.

Und wem die Musik gefällt, der kann sich schon freuen: Denn nach der Tour wollen die Vampire ein neues Album mit ausschließlich eigenen Songs veröffentlichen.

Foto: Ross Halfin

Stadtpark: 2.6., 19 Uhr, ausverkauft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.