Metal-Festival an der Waterkant

Metal-Festival an der Waterkant

Wenn Horden schwarzgekleideter Menschen vom Hauptbahnhof Richtung Großmarkt pilgern, ist wieder Elbriot-Zeit. Die fette Fete an der Waterkant öffnet dieses Jahr bereits zum siebten Mal ihre Tore für Metalheads und sorgt mit harter Musik, wummernd-rasenden Doppelbässen und kreischenden Gitarren für eine Art Mini-Wacken am Hafen.

Am 17. August warten ein paar echte Kracher auf: Airbourne sind für ihre schweißtreibenden, mitreißenden Hard-Rock-Shows bekannt. Wer Joel O’Keeffe und seine Jungs rockend über die Bühne fegen sieht, fühlt sich zwangsläufig an AC/DC erinnert. Aber in noch schneller, härter, lauter. Als weiteres Metal-Schwergewicht kommen In Flames zum Elbriot – mit neuem Album und gewohnt berauschender Show.

Richtig schnell – selbst für Metalverhältnisse – lassen DragenForce ihre Finger über die Gitarrensaiten flitzen. In bester Power- und Speed-Metal-Manier bleiben sie dabei wunderbar melodisch – und bringen ihre Fans regelmäßig zum Ausrasten im Circle Pit. Of Mice & Men gelten als experimentierfreudig und zeigen, dass sie sich auch mit ihrem neuen Frontmann Aaron Pauley, der vorher nur am Bass stand, nicht verstecken müssen.

Als spannender Geheimtipp gilt Zeal & Ardor: Unter diesem Namen mixt Manuel Gagneux Black Metal mit Gospel und beweist, dass das perfekt miteinander harmoniert. Avatar, Hatebreed, Jinjer und Shvpes runden das Line-Up ab.

Einen Tag vorher, am 16. August, können sich die Festivalgänger beim Hammaburg Fest schon mal warm feiern. Denn die kleine Schwester vom Elbriot, vergangenes Jahr noch ganz im Zeichen des Mittelalter-Rocks, kommt nun in Pubertät und zeigt sich ebenfalls hart und metallastig, wenn auch eher Richtung Alternative und Crossover.

Life Of Agony um Frontfrau Mina Caputo haben gerade noch in Wacken gespielt, machen nun einen Abstecher nach Hamburg. Sisters Of Mercy waren vor allem in den 80er-Jahren erfolgreich, haben seit 1990 kein neues Album mehr veröffentlicht und werden trotzdem immer noch bei ihren Touren gefeiert. Ebenfalls retro sind Clawfinger, die mit ihrem Rap-Metal-Mix als Pioniere des Crossover gelten. Mit Songs wie „The Truth“  und „Do What I Say“ zelebrieren sie ihr Markenzeichen: scharfe, kurze Gitarrenriffs, stampfende Beats und einfache Refrains – geradezu minimalistisch. Die Hamburger können sich also auf zwei Tage voller Metal freuen – und irgendwie gehört „Schwermetall“ ja auch an den Hafen!

Hammaburg Fest: 16.8., 16.50 Uhr

Elbriot: 17.8., 11.30 Uhr

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.