Verworren, spannend, gut!

Verworren, spannend, gut!

Einem Diamantschleifer in New York wird die Kehle durchgeschnitten, ebenso zwei seiner Kunden: einem Pärchen, das den Verlobungsring abholen wollte. Die New Yorker Polizei holt sich Hilfe vom Ermittler-Super-Duo Lincoln Rhyme und Amelia Sachs. Doch der Fall ist verzwickt, die Spuren stellen selbst Forensik-Ass Rhyme vor mehrere Rätsel. Als dann auch noch die Erde bebt und Gasleitungen manipuliert werden, scheinen Rhyme und Sachs noch einen Fall an der Backe zu haben. Oder ist nichts, wie es scheint? Was steckt tatsächlich hinter den Anschlägen?

„Der Todbringer“ ist der neue Lincoln-Rhyme-Thriller von Erfolgsautor Jeffery Deaver. Mit dem sympathischen Superhirn Rhyme, der wegen seiner Querschnittslähmung im Rollstuhl sitzt, und der autovernarrten, mit ihren Ängsten kämpfenden Amelia Sachs, gelingt es Deaver, überaus menschliche Hauptpersonen zu schaffen, die zwar genial sind, aber auch ihre Fehler haben.

Vor allem aber gelingt es dem Autor erneut, einen spannenden Thriller zu kreieren, in dem am Ende nichts so ist, wie es anfangs schien. Dass dabei die Logik nicht auf der Strecke bleibt, macht seine Bücher zu den Pageturnern, die sie sind. Packend, verworren und immer für einen neuen Twist bereit: ein absolutes Muss für Krimi-Fans!

Jeffery Deaver: „Der Todbringer“, Blanvalet, 576 S., 20 Euro

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.