Düster-Blues trifft Sozialkritik

Düster-Blues trifft Sozialkritik

Schon der Name klingt nach Prärie, Freiheit und Wild West. Klar also, dass The White Buffalo aus der Countrymusik kommt. Der Büffel heißt bürgerlich Jakob A. Smith, ist Mitte 40 und dürfte vielen bereits bekannt sein. Denn zur Kult-Serie „Sons Of Anarchy“ steuerte er immerhin neun Songs in sieben Staffeln bei, wurde 2015 mit dem Song „Come Join The Murder“, der das Serienfinale untermauert, für einen Emmy nominiert. Mittlerweile hat sich The White Buffalo weiterentwickelt, lässt sich auch von Honky Tonk, Rhythm and Blues und Jazz beeinflussen. Sein neuestes Album „Darkest Darks, Lightest Lights“ ist eher düster-bluesig bis rockig, mit sozialkritischen Texten und unverkennbar rauchig-derber Stimme. Dort widmet er sich schwierigen Themen wie dem Schicksal der Veteranen aus dem Irakkrieg. Keine leichte Kost. Live ist der charismatische Musiker unvergesslich, seine Songs gehen direkt ins Herz und reißen mit. Ende April kommt er nach Hamburg.
Uebel+Gefährlich: 24.4., 21 Uhr, 36 Euro

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.