Sie wollen das M’era Luna Festival verchromen

Sie wollen das M’era Luna Festival verchromen

Magischer Symphonic Metal, dunkler Industrial-Pop oder harter, von Death und Synthesizer geprägter Science-Fiction-Metal – welches dieser Genres darf das M’era Luna Festival am 11. August in Hildesheim eröffnen? Das entscheiden Fans bei einer Abstimmung, die bis zum 1. Juni läuft. Außer Snow White Blood (Symphonic Metal) und Dunkelsucht (Industrial) sind die Hamburger Cyborg im Voting-Finale. Also klickt für die Jungs, denn sie sind echt hammer! Was genau sie machen, lest ihr hier:

Bei einer Band, die sich Cyborg (nach der Bezeichnung für Mensch-Maschine-Mischwesen) nennt, ist klar, worum sich ihre Texte drehen: Um „Stahl und Fleisch“ (das Motto der Band). Um Ufos und Raumfahrt. Um künstliche Intelligenz und Roboter. Kurz: um Science-Fiction. Deshalb nennen die vier Hamburger ihre Musik Science-Fiction-Metal.

„Wir sind alle verdammte Nerds“, sagt Sebastian Meyer (28), Drummer von Cyborg. „Wir haben uns mal in einer Bar so laut gestritten, in welchem „Star Wars“-Teil eine bestimmte Szene spielt, dass ein anderer Gast dazwischengegangen ist.“

„Nerdy“ ist auch, dass sie extra mit Platinen und LEDs ringförmige Herz-Module gebaut haben, die unter ihren schwarzen T-Shirts leuchten. Cyborgmäßig. Für ihre Konzerte haben sie eine eigene Lichtshow programmiert, kommen mit Router und eigenem Bühnen-WLAN. Was Cyborg anpacken, machen sie mit Liebe zum Detail.

Musikalisch bewegen sich die vier Hamburger – außer Meyer sind noch Peer Timm (25, Gitarre), Michael Ridder (27, Gesang) und Philipp Gloe (22, Bass) mit von der Partie –  nah am Melodic Death Metal, teilweise mit Power-Metal-Elementen. Die klanglich dichten Songs hüllen sie in futuristische „Geräuschkulissen“ (z.B. einen Ufo-Absturz) ein. Manche Songs erinnern an Equilibrium oder Rammstein.

Auf den Rammstein-Vergleich reagieren die vier Musiker allerdings empfindlich: „Bei deutschem Metal kommt man an dem Vergleich schwer vorbei, aber wir haben nur zwei langsame Songs, die an Rammstein erinnern“, sagt Meyer. „Wir sind viel härter. Bei uns geht es richtig zur Sache. Wenn die Leute bei Rammstein tanzen, können sie sich bei uns kloppen!“

Ob die Musik wirklich zum Draufhauen anregt, können Metalheads vielleicht bald beim M’era Luna Festival testen. Denn wenn die Sci-Fi-Metaller die Abstimmung gewinnen, dürfen sie das Festival am 11. August in Hildesheim auf der Main Stage eröffnen. Mit „krasser Lichtshow“ und futuristischen Soundeffekten. Na, da schlägt das Roboterherz doch höher!

zur Abstimmung geht’s hier.

Festivaltickets und Infos hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.