Indie-Sturm mit Bastille

Indie-Sturm mit Bastille

Ursprünglich war Bastille ein Soloprojekt des englischen Musiker Dan Smith, benannt nach dem Sturm auf die Bastille, weil Smith‘ Geburtstag auf ebendiesen Jahrestag fällt. Ganz allein treibt er sein Musikprojekt voran, bringt 2011 die Stücke „Icarus“ und „Flaws“ heraus, schreibt anschließend das erste eigene Album. „Bad Blood“ wird ein Riesenerfolg, trifft mit seinen Synth-Pop- und Indie-Elementen den Zeitgeist und die Hörgewohnheiten der Massen.

Für Bastilles Live-Auftritte holt sich Dan Smith ein paar Freunde an Bord, bleibt aber der unangefochtene Ideengeber und Kreativling hinter allem. Neben zahlreichen Festivalauftritten wie der auf dem Glastonbury und Rock am Ring/Rock im Park arbeiten die Briten an ihrem neuen Album, das bis 2016 auf sich warten lässt. Noch in diesem Jahr soll Album Nummer drei erscheinen, doch schon jetzt gehen Bastille auf Tour – mit ihren alten Superhits „Pompeii“ und „Things We Lost In The Fire“.

Foto: Facebook

Mehr!-Theater: 6.3., 19.30 Uhr

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.