Dieser Roman ist echt dufte!

Dieser Roman ist echt dufte!

Dorfpolizist Pierre Durand, der das beschauliche Leben im Luberontal seinem ehemaligen Job bei der Kriminalpolizei in Paris vorgezogen hat, ist unzufrieden: Immer mehr Papierkram statt zu ermitteln und dazu ein unerträglich verregneter Frühling schlagen ihm aufs Gemüt. Zu allem Überfluss kommt er mit dem neuen Bürgermeister nicht klar. Doch als Anouk, eine alte Freundin seiner Lebensgefährtin Charlotte, als Hauptverdächtige in einem Mordfall verhaftet wird, erwacht Pierre Durands Ermittlergeist. Er fährt nach Grasse, der Hauptstadt der Düfte, wo er sich plötzlich…

Weiterlesen Weiterlesen

Vergnügliche Lektüre mit einer toughen Meisterdetektivin

Vergnügliche Lektüre mit einer toughen Meisterdetektivin

Monaco 1920: Der Krieg ist vorbei und langsam zieht es die Schönen und Reichen wieder an die Riviera, wo sie ausgelassene Partys feiern wie vor den dunklen Jahren. Auch Carla Tush lädt ein paar Bekannte auf ihre nagelneue Yacht ein, um zu protzen, auf die alten Zeiten anzustoßen und ein berühmtes Diamantcollier zu präsentieren, das sie neu erworben hat. Die Gäste kennen sich aus alten Tagen, scheinen die Zusammenkunft zu genießen, bis, ja bis Carlas Mann seine Frau tot im…

Weiterlesen Weiterlesen

Dem Kunstdieb auf der Spur

Dem Kunstdieb auf der Spur

Mit seiner Clifton-Saga begeisterte (und begeistert) Jeffrey Archer ein Millionenpublikum. Alle Bände der siebenteiligen Reihe waren Bestseller, fünf davon landeten sogar auf Platz Eins. Die verzwickte Geschichte um die Clifton- und Barringtonfamilie besticht mit Tragik, Schicksalsschlägen, Freundschaft, stets unerwarteten Wendungen und der Gegenüberstellung von heldenhaften und windigen Charakteren. Klar, dass die Leser da nach neuem Lesestoff aus der Feder des Erfolgsautors lechzen. Nun hat für die deutschen Archer-Fans das Warten ein Ende: Mit „Schicksal und Gerechtigkeit“ liefert der Brite einen…

Weiterlesen Weiterlesen

Grausamer Betrug in London

Grausamer Betrug in London

In dem sittenlosen Hafengebiet der Stadt Deptford baumelt eine grausam zugerichtete Leiche an einem Fischhaken. Offensichtlich wurde der Mann gefoltert und mit einem Brandmal versehen – die typischen Bestrafungen für Sklaven im Jahr 1781. Doch der Mann ist ein Weißer: Tad, der sich gegen den Sklavenhandel engagierte und ehemals der beste Freund des gutsituierten Harry Corsham war. Dieser will den bestialischen Mord aufklären und taucht tief in die merkwürdige und sittenlose Gesellschaft der Sklavenhändler von Deptford, ihren Handlangern und Sklaven…

Weiterlesen Weiterlesen

Gespensterspuk oder brutaler Mord?

Gespensterspuk oder brutaler Mord?

Es ist bereits der dritte Fall für Das Ermittlerduo Céleste Kreydenweiss und Luc Bato. Diesmal scheint ein Gespenst, „La Dame Blanche“, die weiße Dame, ihr Unwesen im beschaulichen elsässischen Dörfchen Eguisheim zu treiben. Gleich zwei Todesfälle erschüttern die Dorfbewohner – und Kreydenweiss versucht einen Zusammenhang zwischen den so unterschiedlichen Fällen zu finden. Gut, dass ihr Widersacher bei der Kriminalpolizei einige Tage verhindert ist. So können sich Kreydenweiss und Bato in die Ermittlungen stürzen. Jules Vitrac gelingt es mit „Tödliches Elsass“,…

Weiterlesen Weiterlesen

Klassiker in einem Satz

Klassiker in einem Satz

„Alte Damen bringen Mann dazu, Schottland ins Verderben zu stürzen.“  – Na, wonach klingt das? Genau, das ist eine überaus treffende Kurzbeschreibung von Shakespeares „Macbeth“. 100 weitere solcher knappen Zusammenfassungen hat John Atkinson in „Weltliteratur für Eilige“ gesammelt und mit peppigen Cartoons Versehen. Denn wie schon Mark Twain wusste: „Ein Klassiker ist etwas, das alle lesen sollten, aber keiner liest.“ In diesem Sinne bietet Atkinson eine kurze Einführung in die Welt der Klassiker – sodass jeder weiß, worum es bei…

Weiterlesen Weiterlesen

Blut ist dicker als Kaffee

Blut ist dicker als Kaffee

Im Nachlass ihrer Oma findet Melina einen Ordner, in dem die alte Dame sämtliche Zeitungsartikel über eine Hamburger Kaffeehändlerfamilie gesammelt hat. Woher rührte dieses Interesse? Melina folgt ihrer Intuition und wird zur rechten Hand des Kaffeehändlers. Nach und entdeckt sie, wie die Geschichte beider Familien zusammenhängt. Autorin Susanne Rubin nimmt ihre Leser mit ins Hamburg des späten 19. Jahrhunderts, als die forsche und kluge Amalia gemeinsam mit ihrem Mann Paul das Kaffeeimperium „P.F. Magnussen“ aufbaut. Liebe und Verrat, Intrigen und…

Weiterlesen Weiterlesen

Schmutzige Bankgeschäfte

Schmutzige Bankgeschäfte

Eigentlich wollte Marina, die als Journalistin in New York arbeitet, ihren Paris-Urlaub mit ihrem Verlobten Grant genießen und nicht an Arbeit denken. Doch der Anruf ihres Bosses mit einem mysteriösen Auftrag packt sie dann doch: Sie soll einen USB-Stick mit sensiblen Daten entgegennehmen. Ein Informant bietet Namen und Daten von Hunderten berühmter Kunden, die über eine Schweizer Bank Billionen Dollar auf Offshorekonten bunkern. Als kurz darauf Marinas Boss tot aufgefunden wird, ahnt sie, dass die Edelverbrecher auch sie im Visier…

Weiterlesen Weiterlesen

Liebeschaos in Rom

Liebeschaos in Rom

Auf einem Schulfest ist es soweit: Grundschullehrerin Sina erleidet – mal wieder – eine Panikattacke. Da hilft nur eines: Das Tortenbüfett plündern. Gut, dass Sinas schrullige Nachbarin Esther da ist und sie vor dem Spott rettet. Als Therapie verfrachtet die Rentnerin Sina nach Rom, wo diese sich ihrer Menschenphobie stellen muss. Und sich heillos in einen Priester verliebt. Oder…? „Pizza Amore“ ist ein ebenso leichter wie humorvoller Roman. Locker und lustig beschreibt Brigitte Kanitz („Oma packt aus“) Sinas Macken ebenso…

Weiterlesen Weiterlesen

Wie stark ist Liebe im Angesicht des Krieges?

Wie stark ist Liebe im Angesicht des Krieges?

Marseille, der letzte große Hafen, der 1940 noch in der freien Zone liegt, zieht Flüchtlinge aus ganz Europa an. Alle wollen eine Passage nach Amerika oder sonst wo bekommen – Hauptsache weg von den Nazis, von Krieg und Besatzern, von Unterdrückung und Verfolgung. In der eigentlich so bunten, quirligen Stadt werden die Lebensmittel knapp, Zimmer gibt es schon lange nicht mehr genug. Zwischen all den abgerissenen Gestalten fällt dem Künstler Nicolas Guyot ein verliebtes Pärchen auf. Kurzentschlossen skizziert er die…

Weiterlesen Weiterlesen