Musikermord in der Ewigen Stadt

Musikermord in der Ewigen Stadt

Nach einer Orchesterprobe in Rom wird der Starpianist Emile Gallois tot in seiner Garderobe gefunden. Erschossen aus nächster Nähe. Für Commissario Dionisio Di Bernardo bedeutet das erneut, sich in die Welt der Musiker zu begeben. Mit seinem Ispettore Roberto Del Pino stößt er auf Lügen, Geheimnisse, Neid, Intrigen und Gewalt. Und auf noch mehr Morde …

„Römisches Finale“ ist der zweite Fall für Commissario Di Bernardo. Die Autorin Natasha Korsakova, selbst eine Violinistin, schickt ihren Ermittler nach ihrem Romandebüt „Tödliche Sonate“ wieder mitten unter Musiker – samt Starallüren, Neidern, Förderern und Bewunderern. Es gelingt ihr, verschrobene und menschliche Charaktere zu schaffen. Dass sie Rom liebt, merkt man ihren liebevollen und genauen Schilderungen der Orte an.

Besonders schön: Nicht nur die ganzen Touri-Highlights finden Erwähnung, sondern auch ein paar weniger bekannte Viertel. So macht der Roman nicht nur Lust auf weitere Fälle für Di Bernardo, sondern ebenso auf eine Reise in die Ewige Stadt. Ein Buch, das Krimi- und Italienfans verschlingen werden.

Natasha Korsakova: „Römisches Finale“, Heyne, 384 S., 12,99 Euro

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.